Die Platanenallee in der Fußgängerzone wird durch zwei Platanen ergänzt.

Als TOP 4 der heutigen BUKA Sitzung wurde der Antrag nach § 24 GO NRW der Bürgerinitiative Viersen-Hamm e.V. (BIVH) auf Nachpflanzung von 2 Platanen behandelt.
Die Platanen müssen nachgepflanzt werden, da durch die BIVH bereits im Sommer 2015 beim LANUV der Antrag gestellt wurde, die Platanen in das Alleenkataster zu setzen. Diesem Antrag wurde am 29.10.2015 nachgekommen. Die Platanen der Viersener Fußgängerzone stehen als AL-VIE-0111 im Alleenkataster. Damit wurde bestätigt, dass die Platanen gesetzlich geschützt sind.
Zwar sagte die Tischvorlage zu TOP 4 der Verwaltung, dass die Nachpflanzung erfolgt weil „mit dieser Nachpflanzung lebt die Verwaltung auch ihr Leitbild („Baumfibel“) Bäume nachzupflanzen“.
Allerdings geht der gesetzliche Schutz gemäß § 41 Landschaftsgesetz einer Viersener Baumfibel vor.
Zu einer Abstimmung zu diesem Punkt kam es deshalb auch nicht mehr, da gemäß § 41 Landschaftsgesetz die Stadt zur Nachpflanzung verpflichtet ist.

Windpark am Rand des Tagebaus Garzweiler nördlich Bedburg

Gestern Nachmittag nördlich von Bedburg am Tagebau Garzweiler. Weit und breit keine Wohnbebauung. Hier können derartige Anlagen gebaut werden. Allerdings sollten die Anlagen dann auch in Betrieb sein. Zwischen 15 und 16 Uhr lief keine Anlage. Es wurde wohl nur Phantomstrom produziert. Dies sollen 200 m hohe Anlagen sein, wie sie in der Boisheimer Nette aufgestellt werden sollen.

Infoveranstaltung Windenergieanlagen in Boisheim

Heute Morgen im BoDo. Infoveranstaltung zu den geplanten 4 Windkraftanlagen von NEWre nahe Boisheim und deren Auswirkungen.
Ca. 120 Bürger folgten den Informationen der Veranstalter und waren teilweise überrascht von dem, was auf sie zukommt.
Die früheren Infoveranstaltungen und die Anhörung waren ja auch so gelegt, dass möglichst wenige Bürger teilnehmen konnten.
Zu dieser gelungenen Politik kann man dem zukünftigen Betreiber, sowie Politik und Verwaltung nur gratulieren.
Auf die Frage an Ortsbürgermeister Rainer Thielmann, ob er Anlagen der geplanten Größe einmal im Original gesehen habe, musste dieser die Frage verneinen. Aber (mit)entschieden hat er trotzdem über die Frage der Genehmigung.
Ist eine solche Haltung vereinbar mit dem geleisteten Amtseid??
Wo war eigentlich der Ortsbürgermeister von Dülken, Herr Aach?
Er war nicht gekommen, hat er sich doch auch bereits öffentlich für diese Anlagen ausgesprochen.
Jetzt muss geklärt werden, ob ausreichend Geld gespendet wurde um gegen die Anlagen zu klagen.
Wer helfen will kann sich an Herrn Volker D’Agnone wenden:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100014624883463

Stadt schützt Bürger zu wenig vor Lärm – RP vom 28.01.2017

Die RP berichtet über den Antrag der Grünen die Bürger besser vor Lärm zu schützen. Es ist erfreulich, dass dieses Thema nun auch bei den Grünen Beachtung findet. Entsprechende Anträge der BIVH für die Bachstraße und die Kölnische Straße erfuhren nicht die notwendige Unterstützung. Die Lärmkatasterkarte zeigt aber, dass insbesondere die Kölnische Straße im Bereich des Baumarktes zu den Lärmschwerpunkten zählt. Die Bachstraße wurde erst gar nicht vermessen.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/viersen/gruene-stadt-schuetzt-buerger-zu-wenig-vor-laerm-aid-1.6566355

Viersen: Sorge um die Zukunft des Stadtzentrums – RP vom 26.01.2017

Die Rheinische Post berichtet heute über die Informationsveranstaltung der CDU zur Verbesserung der Situation des Einzelhandels im Zentrum von Alt-Viersen.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/viersen/sorge-um-die-zukunft-des-stadtzentrums-aid-1.6561027

So voll wird es in der Viersener Fußgängerzone immer seltener. Unsere Aufnahme entstand am Verkaufsoffenen Sonntag anlässlich des Martinsmarktes.

Kürzlich im Rathausmarkt, ein Infostand (wir sind Viersen-Stadtentwicklung der Stadt Viersen) mit drei jungen Männern, die sich unterhielten. Auf meine Frage, über was sie informieren, wurde mir mitgeteilt, dass sie eine Umfrage zum Heimat-shopping durchführen. Besonderes Interesse zeigten die drei jungen Männer nicht, diese Umfrage durchzuführen. Der Fragebogen enthielt auch Vorschläge, wie z.B. eine Einkaufskarte. Wird dies die Innenstadt voranbringen?
Mehr Interesse an den Bedürfnissen der Kunden, Freundlichkeit und Service lassen häufig zu wünschen übrig und führen die Kunden nach Mönchengladbach, Krefeld oder Düsseldorf. Dort findet der Kunde ein breiteres Angebot und im Falle einer Textilienkette wesentlich freundlichere Bedienung als in Viersen.
Heimat-shopping gerne, wenn Angebot und Service stimmen.

CDU-Vorsitzender greift Kanzlerin und Bürgermeisterin an – RP vom 14.01.2017

Auf dem Neujahrempfang der CDU kritisierte der CDU Vorsitzende Marc Peters die Viersener Bürgermeisterin wegen deren Führungsschwäche. Auch Bundeskanzelerin Merkel wurde kritisiert. Die RP berichtet:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/viersen/cdu-vorsitzender-greift-kanzlerin-und-buergermeisterin-an-aid-1.6534003

Die BIVH erinnert in diesem Zusammenhang an die Wahlempfehlung zur Stichwahl im Rahmen der Bürgermeisterwahl.

„Müssen die richtigen Schlüsse ziehen“ – RP vom 10.01.2017

Lieber spät als gar nicht!
Im Interview mit der Rheinischen Post stellt Herr Aach in Aussicht sich für eine direkte Anbindung des Gewerbegebietes Mackenstein an die A 52 stark zu machen. Schön Herr Aach, dass Sie die Ansicht der BIVH teilen. Warum wurde hierüber nicht schon vor einigen Jahrzehnten nachgedacht?

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/viersen/muessen-die-richtigen-schluesse-ziehen-aid-1.6514836

Die Firma Reuter sei